skip to content
Losung und Lehrtext für Freitag, 18. August 2017:

Ihr werdet mit Freuden Wasser schöpfen aus den Brunnen des Heils.
Jesus spricht: Wen da dürstet, der komme zu mir und trinke! Wer an mich glaubt, wie die Schrift sagt, von dessen Leib werden Ströme lebendigen Wassers fließen.
 
(c) Evangelische Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier

 

Besuchen Sie auch die Internetseite unserer Landeskirche

www.ekkw.de

Ökumenisches Projekt „Borkener Fahrdienst zur Homberger Tafel“
der evangelischen, der freien evangelischen und der katholischen Kirchengemeinden in Zusammenarbeit mit der Homberger Tafel, dem Diakonischen Werk Schwalm-Eder, dem Projekt „Teilhabe ermöglichen - gegen Armut und Ausgrenzung im ländlichen Raum" und in Beratung mit der Stadt Borken
 

Kurze Informationen zur Idee, ihrem Ursprung und ihrer derzeitigen Umsetzung
Im Nachgang zum Diakoniegottesdienst im November 2010 entstand der „Runde Tisch Diakonie“ in Borken und dort die Idee zu einem „Fahrdienst zur Homberger Tafel“.  Hintergrund und Anstoß: Auch Menschen aus Borken (Kernstadt) sind Kunden der Homberger Tafel. In persönlichen Gesprächen ist zu hören, dass es für die Betroffenen schwierig sei, die festen Termine der Tafelausgabe mit öffentlichen Verkehrsmitteln regelmäßig wahrzunehmen. Auch fehle oft das Geld dafür. Ein eigenes Auto haben die wenigsten. Nachbarschaftshilfe sei nicht immer möglich.

Da setzt die Idee des „Borkener Fahrdienstes zur Homberger Tafel“ ein: Ein Kleinbus fährt von Borken nach Homberg und zurück. Kunden der Homberger Tafel aus Borken (Kernstadt) haben die Möglichkeit, mitzufahren und ihre Lebensmittel so regelmäßig zu bekommen und gut zu transportieren.

Durch die Koordinatoren der Homberger Tafel in Zusammenarbeit mit Herrn Kurz vom Diakonischen Werk (Projekt „Teilhabe ermöglichen - gegen Armut und Ausgrenzung im ländlichen Raum"; www.projekt-teilhabe-ermoeglichen.de/) ist es möglich geworden, dass die angesprochenen und interessierten  Borkener Kunden der Tafel ihren Termin zur Lebensmittelausgabe an demselben Wochentag zur gleichen Uhrzeit bekommen, so dass der Fahrdienst zweimal im Monat angeboten werden kann (Kunden der Tafel bekommen alle zwei Wochen Lebensmittel).

Die ev. Kirchengemeinde Borken (Pfrin. Angela Lehmann) übernimmt die Koordination des Fahrdienstes in Absprache mit der Tafel und dem Diakonischen Werk. Die katholische Kirchengemeinde stellt den Bus des Bonifatius-Werkes zur Verfügung. Uns sehr zur Freude hat im letzten Jahr der Rotary Club Schwalmstadt  die dadurch entstehenden Fahrkosten getragen und uns auch die Übernahme der Kosten im Jahr 2012 in Aussicht gestellt.

Es haben sich ein paar Männer gefunden, die als Fahrer bei diesem Fahrdienst mitmachen. Vor allem der Männergesangverein "1863 Borken", vertreten am "Runden Tisch Diakonie" von Helmut Hause, bringt sich mit Fahrern sehr rege ein.

 

Projektstart und Ablauf des Fahrdienstes
Projektstart war der 05. Juli 2012. Zur Zeit nehmen sieben Kunden der Homberger Tafel den Fahrdienst in Anspruch. Alle zwei Wochen wird der Fahrdienst angeboten. Zu einer verabredeten Zeit treffen sich die Kunden mit dem Fahrer zur Abfahrt. Sie haben in Homberg selbst die Möglichkeit, auch die Angebote des „EinLaden“ kennenzulernen, auszuprobieren und regelmäßig in Anspruch zu nehmen.

 

Vielleicht haben Sie Lust, als Fahrer bei diesem Projekt mitzuarbeiten, oder möchten sich in die Überlegungen gedanklich einbringen oder möchten selbst diesen Fahrdienst in Anspruch nehmen?

Ansprechpartner für weitere Informationen, Fragen und Anregungen sind

Pfarrer Jochen Löber, Tel. 2391, 

und auch die Mitglieder im Diakonischen Ausschuss: Charlotte Eilers, Anke Dorschner, Ortrud Pfeiffer und Anita Sattler