skip to content
Losung und Lehrtext für Mittwoch, 13. Dezember 2017:

Ich gab ihnen meine Sabbate zum Zeichen zwischen mir und ihnen.
Bewahre das kostbare, dir anvertraute Gut in der Kraft des heiligen Geistes, der in uns wohnt.
 
(c) Evangelische Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier

 

Besuchen Sie auch die Internetseite unserer Landeskirche

www.ekkw.de

Arbeit des Förderkreises

2007
Mit einer außergewöhnlichen Aktion ging der Förderkreis zum Borkener Heimatfest 2007 mit einem Infostand an die Öffentlichkeit. Unter dem Titel  „Aktion 100 x 100“  wurde eine Wette angeboten: Wenn 100 Personen oder Firmen je 100 Euro spenden, garantieren wir eine ganz besondere Belohnung: Am Heiligen Abend wird es vor der Stadtkirche schneien. Jeder 100-Euro-Spender erhielt eine Schneekugel mit dem Bild der Stadtkirche.

Die Startaktion war ein voller Erfolg! Dankbar konnte der Förderkreis mit großer Freude verkünden, dass über 200 Spenden eingegangen waren. Die Schneewette war gewonnen. Wie versprochen, schneite es am 24. Dezember 2007 vor der Stadtkirche. Viele Besucher bestaunten den besonderen Schnee, der auf dem Kirchplatz lag. Auch das hessische Fernsehen ließ sich das Schneegestöber nicht entgehen und berichtete am Heiligen Abend in der Hessenschau über das Ereignis und alles, was sich vor der Stadtkirche abgespielt hatte.

Schon vor dem Gottesdienst gab es  eine lebendige Krippe mit Maria und Josef, Hirten, den heiligen drei Königen, Schafen und Eseln. Der Borkener Posaunenchor spielte unter der Leitung von Michael Schmidt Weihnachtslieder. Ein Zauberkünstler bastelte aus Luftballons kleine Spielzeuge für die jüngsten Besucher.

 

2008

Die Spendenaktion für die neue Uhr ergab insgesamt 24 000 Euro. Die Kosten für die Uhr beliefen sich auf 10 000 Euro. Diese haben spontan je zur Hälfte die Hessische Sparkassenkulturstiftung und die Stadtsparkasse Borken übernommen. So konnte man die 24 000 Euro als Grundstock für die Kosten der vorgesehenen Sanierungsarbeiten an der Kirche verwenden.

Die Turmuhr konnte nun komplett erneuert werden. In alle vier Himmelsrichtungen zeigt jetzt die neue Uhr, denn bisher gab es nur drei Zifferblätter. Am Sonntag, den 2. März 2008 wurde die Uhr mit einem Festgottesdienst eingeweiht.

Um sicher zu stellen, dass die Spendengelder sinnvoll ausgegeben werden, waren umfangreiche statische und restauratorische Voruntersuchungen des gesamten Kirchengebäudes zwingend notwendig. Nur dadurch kann ein genaues Schadensbild ermittelt werden. Nach dem Untersuchungsergebnis wurde in Zusammenarbeit mit der Landeskirche, Denkmalpflege und dem Architekten eine Gesamtkonzeption entwickelt. So wurde insbesondere festgelegt, in welcher Reihenfolge die Sanierungsmaßnahmen durchgeführt werden müssen.

Im Oktober 2008 wurde ein Spendenbrief mit einem Gewinnspiel an die Gemeinde verteilt. Die Resonanz war sehr positiv. Auf dem Borkener Weihnachtsmarkt am 3. Advents-Wochenende 2008 wurden an dem Stand vor der Stadtkirche die Besucher mit echtem schwedischen Glögg, Imbiss und Kirchenplätzchen verwöhnt.

 

Blick auf die Seen vom eingerüsteten Kirchturm

                                                                                                                                          Bild mit freundlicher Genehmigung von Hans-Jürgen Pfaff, Borken

2009

2009 lag die Schadenskartierung der Fachleute für das Äußere und das Innere der Kirche vor, mit dem Ergebnis, dass am gesamten Gebäude gravierende Schäden festgestellt wurden.An oberster Stelle steht die Renovierung des Kirchturms, da dort die Schäden am größten sind und sich jetzt schon am Gebälk schwere Schäden zeigen. Um die Finanzierung sicher zu stellen, wandte sich der Förderkreis 2009 erneut mit der Bitte um Spenden an die Gemeindemitglieder.
Die Landeskirche belohnte das Engagement. Die Finanzierung des ersten Bauabschnittes, die Sanierung des Kirchturmes, ist gesichert. Die Gelder des Förderkreises aus Spenden, Haushaltsmitteln der Kirchengemeinde, Beihilfen von Landeskirche und Kirchenkreis sowie ein zinsloses landeskirchliches Darlehen machen es möglich.

Auch im Jahr 2009 war der Förderkreis auf dem Weihnachtsmarkt vor der Stadtkirche mit seinem leckeren schwedischen Glögg vertreten. Die Besucher dankten dies wieder. Ende Juni begann die Renovierung des Kirchturms.

Im Zuge der Einrüstung plante der Förderkreis eine „Open Air Kunstnacht“. So fand am 3. Juli 2010 die zweite große Aktion des Förderkreises vor der Stadtkirche statt. Auf eine spezielle Leinwand von sieben mal sechs Metern Größe, die an dem Gerüst des Kirchturms befestigt worden war, wurden Werke berühmter Künstler projiziert. Pfarrer Joachim Pothmann stellte das Bild „Guernica“ von Picasso vor. Herr Rein Wolfs, künstlerischer Leiter des Fridericianums in Kassel, beschrieb ein Werk des italienischen Künstlers Maurizio Cattelan. Das Duo Legato aus Staufenberg sorgte mit Klassikern für den musikalischen Teil des Abends.

Die Mitglieder des Fördervereins und ihre Helfer schafften durch die schön geschmückten Marktbuden eine außergewöhnliche Atmosphäre. Spanische Paella und italienische Pasta und ausgewählte Getränke verwöhnten die Gäste. Alles war stimmig an diesem wunderbar milden Sommerabend. Viele Sponsoren haben diese Veranstaltung unterstützt, so dass kein Euro Spendengeld für die begleitenden Attraktivitäten ausgegeben wurde. Diese Veranstaltung war ein Dankeschön an alle Spender, die die beginnende Renovierung der Stadtkirche ermöglicht haben.

 

 

Blick auf den Wasserturm vom eingerüsteten Kirchturm

                                                                                         Bild mit freundlicher Genehmigung von Hans-Jürgen Pfaff, Borken

 

Weitere Informationen und Wissenswertes

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen rund um unsere Kirche und ihre Geschichte. Zudem auch Fotos und Postkarten aus vergangenen Zeiten.