skip to content
Losung und Lehrtext für Mittwoch, 13. Dezember 2017:

Ich gab ihnen meine Sabbate zum Zeichen zwischen mir und ihnen.
Bewahre das kostbare, dir anvertraute Gut in der Kraft des heiligen Geistes, der in uns wohnt.
 
(c) Evangelische Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier

 

Besuchen Sie auch die Internetseite unserer Landeskirche

www.ekkw.de

Juni 2011

 

Ein Stück vom Himmel

Unser Leben zwischen Himmel und Erde ist leicht und unbeschwert, wenn Feiertage uns zu einem langen Wochenende verhelfen. Familien unternehmen Ausflüge. Feste und Veranstaltungen laden zum fröhlichen Miteinander ein. Es ist Zeit, die Seele baumeln zu lassen.  

Unser Leben zwischen Himmel und Erde ist mühsam, wenn am Montag wieder der Alltag beginnt. Gewohnte Schritte machen müde. Sorgen holen uns wieder ein. Streit bricht wieder auf. Da erscheinen die erholsamen Stunden der freien Tage weit weg.

Über uns ist der blaue, weite Himmel. Unter uns spüren wir die feste, tragende Erde. So war das auch an Himmelfahrt. Viele Menschen waren unterwegs: Mit der Familie, mit Freunden und Vereinskollegen. Aber Himmelfahrt ist mehr als nur ein paar fröhliche, unbeschwerte Stunden fernab des Alltags. Himmelfahrt bedeutet einen Wechsel unserer Perspektive. Unserer Perspektive auf den Alltag, der auf uns wartet.

 

Und es geschah, als Jesus seine Jünger segnete, schied er von ihnen und fuhr gen Himmel.

Sie aber beteten ihn an und kehrten zurück nach Jerusalem mit großer Freude.

Die Bibel. Lukas 24,51-52.

 

Jesus Christus ist in den Himmel zurückgekehrt. Seine Jünger heben ihren Blick gen Himmel und kehren fröhlich in ihren Alltag zurück. Und dazu werden auch wir ermutigt. Hebt euren Blick gen Himmel. Seht nicht nur auf das, was der Alltag mit sich bringt an Sorgen und Belastungen. Seht die unbegrenzten Möglichkeiten des Himmels, die euch geschenkt sind.

Der blaue, weite Himmel ist seit der Himmelfahrt Jesu ein Zeichen für die unendliche Kraft Gottes. Sie wird die Schritte unseres Lebens zwischen Himmel und Erde begleiten, wenn der Alltag wieder nach uns greift. Diese Nähe Gottes wird uns Wege in allen Sorgen und Belastungen weisen.

Nehmen wir ein Stück vom Himmel mit in unseren Alltag – die begründete Hoffnung, dass Gott uns nahe ist und unsere Wege zwischen Himmel und Erde mit großer Weite führt. Auf dass wir am Montag wie die Jünger fröhlich in unseren Alltag zurückkehren – mit einem Stück vom Himmel in unserem Herzen.

Angela Lehmann
(Wort zum Sonntag, 05/2009, HNA)