skip to content
Losung und Lehrtext für Mittwoch, 13. Dezember 2017:

Ich gab ihnen meine Sabbate zum Zeichen zwischen mir und ihnen.
Bewahre das kostbare, dir anvertraute Gut in der Kraft des heiligen Geistes, der in uns wohnt.
 
(c) Evangelische Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier

 

Besuchen Sie auch die Internetseite unserer Landeskirche

www.ekkw.de

 
Wie gelingen Veränderungen?

 

 Veränderungen sind allgegenwärtig ‑ und machen doch gleichzeitig Angst.

In unserem privaten Leben, in unserer Gemeinde und auch in unserer Landeskirche.

 

”Ich setze einen Fuß in die Luft...”, so hat die Dichterin Hilde Domin den ersten Schritt einer

 Veränderung einmal beschrieben.

 Wenn ich eine vertraute Situation verändern will oder muss, dann habe ich vielleicht Hoffnungen

 und Vorstellungen, wie es einmal werden soll ‑ aber in dem Augenblick, in dem ich den ersten

 Schritt mache, ist noch nicht das Geringste davon da.

 

Der erste Schritt ‑ der fühlt sich an wie ein Schritt ins Leere.

Doch  Veränderungen können gelingen.

Die Bibel erzählt in verschiedenen Geschichten davon.

Am bekanntesten  ist wohl die Geschichte Abrahams.

Als sie schon alt geworden sind, sagt Gott zu seiner Frau Sara und ihm:

 

Verlasst das Vertraute - vertraut auf mich.

 

Das ist ein schwerer Prozess, die eigenen Sicherheiten, das, was ich gewohnt

bin, zu tauschen gegen eine ungewisse Zukunft.

 

Doch sie ist nicht ungewiss - auch sie ist Zukunft Gottes, unseres Vertrauten!


 
Ihnen eine gute  Zeit!

 Pfr.Matthias Kämpfer